Mit ORTOPAD® an die Umwelt denken

Mit ORTOPAD® an die Umwelt denken

– darum verwenden wir Bambus

Die meisten von euch haben es sicherlich längst mitbekommen. Seit Anfang des Jahres 2018 setzen wir bei der Produktion unserer Augenpflaster auf einen neuen umweltschonenden Rohstoff für das Trägermaterial. Alle unsere ORTOPAD®-Okklusionspflaster werden seitdem aus einem nachhaltigen Bambusvlies hergestellt. Dazu gehören unsere Packungen mit den Großmotiven ORTOPAD® boys und ORTOPAD® girls und natürlich auch unsere beliebten Augenpflaster zum Selbermischen ORTOPAD® mix und ORTOPAD® SOFT MIX.

Wer sich schon mal mit dem Thema Bambus beschäftigt hat, weiß, dass die Pflanze unglaublich viele Vorteile mit sich bringt, vor allem aus ökologischer Sicht. Die Umwelt-Argumente von Bambus sprechen für sich, einleuchtend und sofort nachvollziehbar – zumindest für uns Erwachsene. Doch sehen unsere Kinder das genauso? Bei dem Gedanken an ein Bambus-Pflaster kommt der ein oder andere pfiffige Pflasterheld vielleicht ins Grübeln:

Nehmen wir den Pandas etwa das Essen weg?

Eine gute Frage, schließlich steht der Große Panda seit Jahrzehnten auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten. Zwar zeigen die zahlreichen Panda-Schutzprojekte, die bereits vor vielen Jahren ins Leben gerufen wurden, erste Erfolge. Doch trotzdem gibt es heute nur etwa 1800 Große Pandas auf der ganzen Welt.

Der Große Panda lebt in den bewaldeten Bergregionen im Südwesten Chinas. Bambus wächst hier als Unterwuchs. Von diesen Pflanzen ernährt sich der Bär, und das meist rund um die Uhr. Um landwirtschaftliche Nutzflächen und Platz für Siedlungen zu schaffen, wurden diese Wälder jahrzehntelang rücksichtlos abgeholzt. Heute werden sie von der chinesischen Regierung und verschiedenen Umwelt- und Tierschutzorganisationen geschützt. Hier darf also niemand mehr ungestraft roden – Bambus schon gar nicht.

Übrigens: Wenn eure Kids mehr über den Großen Panda erfahren möchten, findet ihr hier unsere ORTOPAD®-Wissensseite mit vielen spannenden Informationen über unseren knuffigen Freund.

Bambus – eine außergewöhnliche Pflanze

Bambus will gerne hoch hinaus. Er zählt zu den am schnellsten wachsenden und nachwachsenden Rohstoffen der Welt – manche Sorten können sogar bis zu einem Meter pro Tag an Größe zulegen. Anders als beim Fällen eines Baumes bleibt die Pflanze nach dem Ernten ihrer Halme erhalten, denn der Wurzelstock mit seinen weit verzweigten Ausläufern treibt einfach immer wieder neu aus. Dieses Wurzelwerk verhindert außerdem, dass durch Erderosionen fruchtbarer Boden abgetragen wird, den Menschen und Tiere zum Leben brauchen. Und ganz nebenbei trägt Bambus auf natürliche Weise zur Verringerung des Treibhauseffektes bei. Denn durch sein schnelles Wachsen nimmt er extrem viel CO2 auf und produziert natürlich auch jede Menge Sauerstoff.

Bambus – ein nachhaltiger Rohstoff

Bambus ist ein natürlicher Rohstoff, der sich vielseitig nutzen lässt: Es gibt Papier aus Bambus, Haushaltsgegenstände aus Bambus, Kleidung aus Bambus. Es werden sogar ganze Häuser aus Bambus gebaut. Seine gute Ökobilanz und die besonderen Eigenschaften, allen voran das rasante Wachstum, machen ihn zu einer ökologisch wertvollen Alternative zu vielen anderen knappen Ressourcen unserer Erde.

Wir haben nur diese eine Erde

Genau aus diesem Grund nehmen wir unsere Verantwortung gegenüber der Umwelt sehr ernst. Dass Augenokklusionspflaster aus hygienischen Gründen einzeln verpackt werden müssen und nicht zum Mehrfachgebrauch geeignet sind, können wir so schnell nicht ändern. Umso wichtiger ist uns die Nachhaltigkeit der verwendeten Materialien. Deshalb haben wir Bambus als Vlies für unsere Augenpflaster gewählt. Er schont nicht nur die Umwelt, sondern ist als Trägermaterial auch besonders hautverträglich, weich und strapazierfähig. Das Vlies lässt die Haut atmen und ist angenehm zu tragen. Damit hat Bambus die Eignungsprüfung zum Augenpflaster für kleine Pflasterhelden mit Bravour bestanden.

Danke, dass ihr euch für ORTOPAD®-Okklusionspflaster entschieden habt!

Euer ORTOPAD®-Team