Augenpflaster richtig kleben und entfernen

Augenpflaster richtig kleben und entfernen

Mädchen mit aufgeklebtem Augenpflaster

Der Erfolg der Augenpflaster-Therapie ist maßgeblich davon abhängig, ob die Pflaster richtig und regelmäßig geklebt werden. Gerade zu Beginn der Okklusionstherapie fühlen sich viele Eltern unsicher, wenn sie dazu aufgefordert werden, ihrem Kind ein Augenpflaster zu kleben. Sie möchten natürlich nichts falsch machen und schon gar nicht ihrem Kind weh tun. Mit ein paar Tipps und Tricks lassen sich Okklusionspflaster aber bereits nach kurzer Zeit routiniert und vor allem sicher kleben. Die Kinder wiederum haben häufig Angst vor dem Entfernen des Pflasters. Doch auch hierzu gibt es wertvolle Hinweise, die dabei helfen, dem Kind die Angst zu nehmen und das Pflaster schmerzfrei wieder zu lösen.

Vorbereitung

Zur Vorbereitung gehört, die Haut um das Auge herum zu reinigen und anschließend gut zu trocknen. Um einen sicheren Halt des Pflasters zu gewährleisten, darf der Hautbereich vorher nicht mit fetthaltigen Cremes oder Salben eingecremt werden. Das Kind kann in die Vorbereitung einbezogen werden, indem es sich das Augenpflaster selbst aussucht und es aus der Verpackung nimmt.

Aufkleben des Augenpflasters

Die Augenpflaster sind einzeln verpackt. Nachdem das gewünschte Pflaster aus der Einzelverpackung entnommen wurde, ist das Schutzpapier zu entfernen. Die Pflaster haben eine ergonomische Form und zwei Schlitze an der schmaleren Seite, diese erleichtern das Kleben im Nasenbereich. Das Pflaster wird nun von der Nase aus vorsichtig über das Auge geklebt, sodass die weiße Innenauflage auf der Augenhöhle liegt. Das Kind sollte dabei die Augen geschlossen halten. Anschließend wird das Pflaster richtig fixiert, indem der Rand sorgfältig und behutsam angedrückt wird. Beim Kleben des Pflasters ist immer darauf zu achten, dass der Kleberand nicht auf der Augenbraue klebt. Nach dem Anbringen kann das Kind die Brille wieder aufsetzen.

Augenpflaster wird schmerzfrei entfernt

Entfernen des Augenpflasters

Zur Augenpflaster-Therapie gehört nicht nur das richtige Anbringen des Pflasters, sondern auch das sachgemäße Entfernen. ORTOPAD®-Augenpflaster von Trusetal zeichnen sich durch ihre einzigartige Klebetechnologie aus. Der hypoallergene Hotmelt-Kleber aktiviert sich durch leichten Druck und durch die Körpertemperatur. Er klebt besonders sanft auf der Haut und enthält keine Lösungsmittel, kein Latex und keine Derivate des Naturkautschuks – perfekt für den Einsatz auf sensibler Kinderhaut. Dank dieses Klebstoffs lässt sich das Augenpflaster problemlos und vor allem schmerzfrei entfernen. Hierzu wird das Pflaster vorsichtig vom Nasenbereich aus zur Seite des Gesichts gelöst. Die Klebekraft eines Augenpflasters kann je nach Jahreszeit oder Aktivitätsgrad des Kindes variieren und im Sommer, beim Sport oder auch beim Toben etwas fester kleben. Für das spätere Entfernen ist das aber unbedenklich.